Kürbismarmelade mit Tonkabohne

Die ersten Bäume färben ihre Blätter oder werfen sie sogar bereits ab. Morgens ist es manchmal bereits eisig kalt doch tagsüber riecht der Tag noch nach Sommer. Und genau dieses schöne Gefühl von Spätsommer möchte ich gerne mit der Kürbismarmelade einfangen. Es ist eine etwas andere Marmelade als die klassisch süßen Sorten und daher lässt sie sich sowohl mit Brot, als auch mit Fleisch wunderbar kombinieren.

Portionen
6

 

Zubereitungszeit
60 Minuten

 

ZUTATEN

  • 500g Hokkaido-Kürbis

  • 500g Äpfel

  • 500g Gelierzucker 2:1

  • 1 Tonkabohne

  • 2EL Zitronensaft

zubereitung

  • Der Kürbis und die Äpfel werden geschält und in kleine Stücke geschnitten. Sie werden mit dem Gelierzucker, dem Zitronensaft und einer geriebenen Tonkabohne in einen Topf gegeben.
  • Alles wird aufgekocht bis es ca. 5 Minuten sprudelnd gekocht hat. Nach einer erfolgreichen Gelierprobe wird die Marmelade in die Gläser abgefüllt, verschlossen und darf abkühlen. Fertig ist eine ganz besondere Art von Marmelade – mit dem Gefühl vom Spätsommer im Glas.

Hast du das Rezept schon probiert? Dann schreib mir einen Kommentar oder eine Nachricht.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.